Geldbörse mit Karten, Münzen und Geldscheinen

Der Umgang mit Geld spielt in unserer konsumorientierten Gesellschaft eine große Rolle. Bargeld als Zahlungsmittel ist den Schülerinnen und Schülern bereits hinreichend bekannt, bargeldlose Zahlungsmittel kennen sie noch nicht genauer. Da diese Zahlungsmittel aber immer mehr an Bedeutung gewinnen, werden sie in diesen beiden Unterrichtseinheiten altersadäquat erarbeitet.

Schwerpunkt Geld, Zahlungsformen
Stichworte Bargeld, Überweisung, Dauerauftrag, Einzugsauftrag, Online-Banking
Dauer 2 UE
Schulstufe 6. Schulstufe

Kontext zur sozioökonomischen Bildung

Der Umgang mit Geld spielt in unserer konsumorientierten Gesellschaft eine große Rolle. Bargeld als Zahlungsmittel ist den Schülerinnen und Schülern bereits hinreichend bekannt, bargeldlose Zahlungsmittel kennen sie noch nicht genauer. Da diese Zahlungsmittel aber immer mehr an Bedeutung gewinnen, werden sie in diesen beiden Unterrichtseinheiten altersadäquat erarbeitet.

Online-Banking als virtuelle Plattform für Bankgeschäfte hat in dieser Altersstufe aus gesetzlichen Gründen noch keine Bedeutung. Die Verknüpfung des Themas mit der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler erfolgte einerseits durch die fast selbstverständliche Präsenz von Smartphones und Computer im Alltag und andererseits durch Beobachtungen im Elternhaus, wo diese Art des Bankgeschäfts schon sehr gebräuchlich ist.

Konkretisierung des Themas

  • Die Unterschiede von Zahlungen mit Bargeld oder durch bargeldlose Zahlungen erklären.
  • Verschiedene bargeldlose Zahlungsarten unterscheiden.
  • Merkmale der Zahlungsformen „Überweisung“, „Dauerauftrag“ und „Einzugsauftrag“ angeben.
  • Wichtige Merkmale von Online-Banking wiedergeben.

Lehrplanbezug

Der Dienstleistungsbereich: Erkennen der Vielfalt des Dienstleistungsbereichs sowie Verständnis für seine zunehmende Bedeutung im Wirtschaftsleben.

Groblernziel

Die SuS lernen verschiedene Zahlungsformen kennen.