2 junge Menschen auf Fahrrad und Roller

In Hinblick auf die Herausforderungen Umweltverschmutzung, Überlastungserscheinungen und Ressourcenverbrauch ist es von Interesse, den Leistungsbereich Smart Mobility näher zu betrachten.

Schwerpunkt Nachhaltigkeit und Lebensqualität; Mensch-Umwelt Beziehung; Mobilität; alternative Mobilitätskonzepte
Stichworte Urbanisierung; Belastungen heutiger Städte; Smart City; Smart Mobility
Dauer 2 UE
Schulstufe 8. Schulstufe

Kontext zur sozioökonomischen Bildung

Fragen der Smart Mobility haben einen Aktualitäts- und v.a. Zukunftsbezug und betreffen die Lebenswelten junger Menschen, die vielfach in städtischen Räumen leben bzw. in Zukunft leben werden.
In Zusammenhang mit dem Urbanisierungsprozess verweist die Fachwissenschaft auf viele auftretende Problemfelder im Ökosystem Stadt. Kümper-Schlake (2016) zählt dabei Umweltverschmutzung, Überlastungserscheinungen, Ressourcenverbrauch, Naturkatastrophen oder vom Menschen (mit-) verursachte Risiken (z. B. Wasserknappheit) auf. Viele Autorinnen und Autoren, wie zum Beispiel Alba et al. (2017), Albino et al. (2015) oder Müller-Seitz et al. (2016), sehen das Konzept der Smart City als eine mögliche Antwort auf die Herausforderungen durch die Urbanisierung. Das Konzept der Smart City kann sich jedoch auf verschiedene Leistungsbereiche in der Stadt beziehen. Diese Leistungsbereiche sind: Smart Economy, Smart People, Smart Governance, Smart Mobility, Smart Environment und Smart Living (vgl. Giffinger et al. 2007, S. 11).
In Hinblick auf die Herausforderungen Umweltverschmutzung, Überlastungserscheinungen und Ressourcenverbrauch ist es von Interesse, den Leistungsbereich Smart Mobility näher zu betrachten.

Konkretisierung des Themas

  • Beschreibung von Problemen bzw. Belastungen gegenwärtiger Städte in Zusammenhang mit dem Trend der Urbanisierung
  • Beschreibung der Konzepte Smart City und „Smart Mobility“ als mögliche Antwort auf die Anforderungen in den Städten
  • Erarbeitung von Vor- und Nachteilen einer Smart City
  • Bewertung von Smart Mobility zur Lösung von Umweltproblemen in wachsenden Stadtregionen
  • Bewertung der Umsetzung von Smart Mobility Konzepten am Fallbeispiel Lissabon

Lehrplanbezug

Aktueller Lehrplan: „Die Verantwortung der Menschen für die ‚Eine Erde‘ erkennen.“

Neuer Lehrplan laut Entwurf: „Entwicklungen in einer globalisierten Welt […] Entwicklung, Bedeutung und Verteilung von Städten, Ballungsräumen und Peripherien mit (Geo-) Medien beschreiben und vergleichen.“

Groblernziel

Smart Mobility als einen Lösungsansatz für Herausforderungen wie Umweltverschmutzung und Überlastungserscheinungen in Städten bewerten.